• Fridolin Stülpnagel

"Sei doch emotional!"


Ist das eine gute Empfehlung? Wahrscheinlich überlegst Du gerade, ob Du das auch so siehst. Welche Auslöser es geben könnte und wie viel Mut es bräuchte emotional zu sein.


Mut bedarf es auch, um einem emotionalen Menschen zu begegnen, denn die Emotionalität kann wie eine mitreißende Welle sein. Plötzlich kann ich aus meinem Gleichgewicht gerissen werden.




Was passiert da eigentlich? Warum überhaupt beeinflusst mich ein emotionales Gegenüber? Worum geht es? Um eine Entscheidung?


Die meisten Menschen entscheiden sich für beschwichtigen und vermeiden, wenn es nicht gerade um freudvolle Emotionen geht. Lieber so tun als wäre alles okay, mit ein paar klugen Sprüchen überspielen und dann schnell Themenwechsel. Das hat jedoch Konsequenzen! Alles was ungeklärt in einer Beziehung bleibt, steht der Herz-zu-Herz-Begegnung im Wege.

Vielleicht wäre es passender mutig zu prüfen, ob dieser Mensch von mir geschätzt ist? Bin ich bereit etwas für die Beziehung zu wagen?

Dafür bräuchte ich viel Ehrlichkeit mit mir, Selbstreflexion und Klarheit für meine Bedürfnisse. Erst wenn ich innerlich gut aufgestellt bin, einen ruhigen Geist habe und in Kontakt mit meinem Herzen bin, kann ich eine Entscheidung treffen. Dann weiß ich, wofür ich stehe. Die Emotionalität des anderen kann mich mit dieser Haltung nicht mehr aus der Bahn hauen.


Wieso bewegt uns dieses Thema?


Wir stehen kurz vor Weihnachten, dem Fest der Familie. Jeder meint sein Bestes zu geben, jeder will Harmonie und Frieden. Äußerlich wird geschmückt und alles schön eingepackt. Doch ein falsches Wort oder eine unpassende Mimik und die emotionale Energie steht im Raum.

Jetzt bräuchte es absolute Präsenz für die körperlichen Reaktionen, denn der Körper kennt nur wegrennen oder angreifen. Um mit Emotionen angemessen umgehen zu können, muss ich meinen Körper erst wahrnehmen, fühlen, welche Emotion mich bewegt. Dann erst wird mein Geist wieder klar. Erst dann bin ich auch wieder angemessen reaktionsfähig.

Ein Übungsfeld, das auch an Weihnachten nur klappt, wenn ich vorher gut trainiert habe.




Von unseren Pferden haben wir viel über die Logik des Körpers gelernt.

Etwas ganz simples, was uns die Pferde vormachen und

auch beim Menschen fast immer sofort wirkt, ist das „Abschnauben", um sich zu entspannen.


Versuche es, Du wirst sehen, wie schnell und wirksam das auch Deinen Körper beruhigt.








Willst Du Dir oder jemandem ein "emotionales" Training schenken, dann empfehlen wir „Resilienz mit Pferden“.


Herzliches Bbbbbbbbbrrrrrrrr