EINGESETZTE TOOLS 

 Methoden und Tools sind die Vehikel, mit denen wir Zugänge zu unseren Klienten finden. Im Laufe der Jahre hat sich einiges angesammelt, was wir professionalisiert haben. Natürlich gehört schon das Gespräch dazu, natürlich ist jede Frage schon eine Intervention. Darüber hinaus gibt es aber noch Settings, die wir Ihnen anbieten, die für bestimmte Fragestellungen besonders gut geeignet sind. Im Folgenden beschreiben wir einige wesentliche.

 

Warum Klopfen?

 

Unsere Gefühle, die in einem sehr alten Hirnareal „wohnen“ (limbisches System), fühlen sich oft an wie ein bockendes oder durchbrechendes Pferd „da ist es mit mir durchgegangen“. Und diese Gefühle, sei es Angst, Einsamkeit, Enttäuschung, Eifersucht, Erschöpfung, Scham, Schuld, Frust, Wut lassen sich durch schlaue Tipps und Tricks wenig verändern. Dazu muss der Reiter, also unser Verstand, schon ziemlich sicher im Sattel sein. 

 

Klopfen ist eine ganzkörperliche Maßnahme zur Beruhigung unseres „unruhigen Pferdes“. Schon 1960 wurden mittels Muskeltests körperliche Störfelder aufgesucht und behandelt. Weiterentwickelt wurde die Methode durch Psychologen und Psychiater, die nach den richtigen Punkten am Körper suchten. Die Ursache aller negativen Emotionen wurden als Störung innerhalb des körpereigenen Energiesystems gesehen. 2006 entwickelte der Psychiater Michael Bohne die Klopftechnik mit Hilfe wissenschaftlicher Untersuchungen weiter. Seine Klopfmethode wurde unter dem Namen „PEP“ als Marke registriert, Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie. Weiterlesen.....

EMDR_InsProfil.jpg

Um sich selbst und andere besser verstehen zu können, sowie das Miteinander bewusst zu gestalten, ist es wichtig die eigenen Eigenschaften, sein persönliches Profil zu kennen. Oftmals fällt es uns schwer was wir intuitiv spüren zu versprachlichen.
Was macht mich aus? Wie ticke ich? Wer bin ich – und wenn ja wie viele?
Persönlichkeitsanalysen helfen uns charakterliche Eigenschaften und Wesenszüge zu benennen. Carl Gustav Jung, der sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt hatte, sagte dazu: „Der Wert der Typologie ist vor allem eine Grundlage für Einsicht, gegenseitiges Verständnis und Toleranz.“
Vor allem in Teamprozessen schaffen sie Bewusstsein und Verständnis füreinander und können auch bei der Wahl eines*r passenden Kolleg*in oder Mitarbeiter*in unterstützen.

 

Beispiele von Persönlichkeitsanalysen: Weiterlesen.....

Wie uns Persönlichkeitsanalysen unterstützen

 

„Eye Movement Desensitization and Reprocessing“ beseitigt mit hoher Erfolgsquote Traumata, Ängste, Phobien, Süchte und Schmerzzustände. Diese Methode hilft für immer, zumindest für Jahre beschwerdefrei zu sein - und das mit nur sechs Therapiestunden. 
 
Die Wirksamkeit wurde in vielen Studien nachgewiesen. EMDR, in den 1990er Jahren von der US-Psychologin Dr. Francine Shapiro entwickelt macht sich Erkenntnisse der Hirnforschung zunutze: Alle Informationen aus der Umgebung erreichen über die Sinnesorgane unser Stammhirn. Erkennt dieses bei Überprüfung der Reize, dass wir in Gefahr sind, reagiert es: Adrenalin schießt ins Blut — wir sind flucht— und kampfbereit. Ist die Gefahr vorüber, werden die Informationen die bis dahin fragmentiert in der Armygdala im limbischen System des Gehirns gespeichert wurden, an die linke Großhirnhälfte weitergeleitet. Dort werden Eindrücke und Gefühle in Sprache übersetzt. Hier erst wird das Geschehen zu einer „Geschichte“ — die nun im Hippocampus, dem Gedächtnisspeicher abgelegt werden kann.
 
Beispiel: Weiterlesen.....

EMDR eine Wunder-Methode? 

Fragen und Probleme aus dem beruflichen und privaten Bereich finden mit der Methode der Aufstellung effektiv eine Lösung oder Klärung.

“Zuerst waren sie skeptisch. Dann merkten sie, dass sie hier ein Mittel zur Hand haben, das ihnen dabei hilft, Komplexität in den Griff zu bekommen - und waren begeistert.“

Der Begriff Aufstellung ist ganz wörtlich zu verstehen. Der Ansatz beruht nämlich im Wesentlichen darauf, dass ein Beziehungssystem und die oft unbewussten Verflechtungen darin mit Hilfe von frei im Raum positionierten Stellvertretern rekonstruiert werden. Was in Aufstellungen geschieht, erscheint auf den ersten Blick merkwürdig: Da stehen Menschen im Raum, die andere, ihnen völlig unbekannte Personen repräsentieren und dabei ähnliches empfinden wie diese Personen. Weiterlesen.....

Aufstellung

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, um Streitigkeiten konstruktiv bei zu legen. 
Als ausgebildete Mediatoren bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in Konflikten einen guten Weg für alle Seiten zu finden.
Voraussetzung ist, dass alle Konfliktbeteiligten dem Prozess eine Chance geben und niemand grundsätzlich daran interessiert ist, etwas auf Kosten des anderen zu gewinnen.
Wir klären mit Ihnen im Vorfeld das Setting und die Möglichkeiten einer Mediation. Grundsätzlich sind private und berufliche Anliegen mediierbar.

Mediation - damit Sie wieder an einem Strang ziehen!