top of page
  • senta.wolf

Krise im Team: Eine Chance für Entwicklung oder muss jemand gehen?


Was kostet ein Konflikt? Kannst Du die Teamkrise ökonomisch beurteilen? Welchen Vorteil hätte eine Klärung? Welche Konsequenzen hätte eine Trennung? Gibt es überhaupt eine Chance?


Was für Verantwortliche in Organisationen kaum vorweg zu beantworten ist, ist in der Natur irrelevant. Im Team der Pferde beobachten wir keine Krisen, sondern nur Klärungsprozesse, wo es notwendig ist. Jede Herausforderung, ein Leopard in freier Wildbahn, ein Futtereimer oder der unbekannte Müllwagen verursachen Anspannung und gleichzeitig eine Chance Unstimmigkeiten zu klären: Alle sind präsent und reagieren wie ein gutes Team nach dem Motto: Jeder gibt sein Bestes!



Was macht die Teamherde anders als wir Menschen?


In einer Pferdeherde kann man mehrmals täglich beobachten, dass es kleine Klärungen untereinander gibt. Mal nur ein Blick, mal werden die Ohren angelegt, mal auch etwas Dynamik oder auch mal ein Biss oder Tritt. Alles nur notwendig, um zu klären, damit danach wieder Entspannung und Frieden möglich ist.





Wir Menschen sind doch zum allergrößten Teil genauso Naturwesen wie Pferde. Wir kennen auch die Anspannung, wenn etwas zu klären ist. Eigentlich ganz einfach. Wenn da nur nicht das Ego wäre.

An dieser Stelle ein kleiner Eigentest: Jemand sagt zu Dir: „Hättest Du mir das mal gesagt“.

Was passiert sofort in Dir? Du spürst einen Vorwurf! Und schon bist Du in einer Rechtfertigungshaltung und Dein Ego reagiert.


Die Haltung der Pferde heißt: Klären ist eine Notwendigkeit! Wenn es wirklich geklärt ist, herrscht Ruhe und Entspannung und alle fühlen sich sicher. Menschen halten an Krisen fest, weil unser Ego bestätigt werden will.


Wie geht es Dir, wenn Du am Fuß ein Sandkorn spürst? Ziehst Du den Schuh aus und schaust im Socken nach dem Sandkorn? Oder versuchst Du es auszuhalten? Den Schuh so lange wie möglich anzubehalten? Vielleicht tust Du so als wäre nichts. Eigentlich wäre sofortiges Handeln - „klären“, angesagt. Machst Du aber nicht sofort. Die Blase ist dann leider das Resultat. Die tut nachhaltig weh! Diese Metapher kannst Du auf Dein Team übertragen.





Genau an dieser Stelle kommen die Menschen erst zu uns, wenn die „Blase“ weh tut. Besser ist früher! Lerne mit uns die Intelligenz der Pferde kennen. Die Haltung der permanenten Bereitschaft zur Klärung. Gerne begleiten wir Dich und auch Dich zusammen mit Deinem Team.

Nach bald 30 Jahren Ehe und fast 30 Jahren Teamprozessbegleitung kennen wir uns mit diesen Prozessen sehr gut aus.


Es ist nie zu spät, egal wie alt Du bist und welche Erfahrungen Du bisher mit Pferden gemacht hast. Team hat mit Komplexität zu tun, daher ist jedes Team individuell zu betrachten. Es gibt sozusagen keine Blaupause, die man auf Teambuilding übertragen kann.


Unsere Coachingpferde allerdings bringen es immer in kürzester Zeit auf den Punkt.










Comments


bottom of page